BMI-Rechner

Der Body-Mass-Index (BMI) beschreibt das Verhältnis vom Gewicht zur Körpergröße. Er kann als Richtwert angesehen werden, um das eigene Körpergewicht einzuordnen. Die Formel, die dem BMI-Rechner zugrunde liegt, lautet:

Körpergewicht (in kg) geteilt durch Größe (in m) zum Quadrat

Das Ergebnis kann anhand unterschiedlicher Tabellen eingeordnet werden. Daran können Sie sehen, ob Ihr Körpergewicht im Normalbereich, darüber oder darunter liegt. Die folgende Tabelle basiert auf den Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 2008. Danach werden die Ergebnisse der BMI-Berechnung für Erwachsene in mehrere Kategorien eingeteilt.

Unter 18,5: Untergewicht
18,5 - 24,9: Normalgewicht
25 - 29,9: Übergewicht
30 - 34,9: Adipositas (Fettleibigkeit) Grad I
35 - 39,9: Adipositas Grad II
ab 40: Adipositas Grad III

Alternativ gibt es Tabellen, die die BMI-Werte detaillierter aufschlüsseln. So kann der Wert nach Geschlecht und Alter eingeordnet werden.   

BMI für Frauen

16 – 24 Jahre: 19 bis 24 Normbereich, ab 29 starkes Übergewicht
15 – 34 Jahre: 20 bis 25 Normbereich, ab 30 starkes Übergewicht
35 – 44 Jahre: 21 bis 26 Normbereich, ab 31 starkes Übergewicht
45 – 54 Jahre: 22 bis 27 Normbereich, ab 32 starkes Übergewicht
55 – 64 Jahre: 23 bis 28 Normbereich, ab 33 starkes Übergewicht
Ab 65 Jahre: 24 bis 29 Normbereich, ab 34 starkes Übergewicht

BMI für Männer

bis 16 Jahre: 19 bis 24 Normbereich, ab 29 starkes Übergewicht
17 – 24 Jahre: 20 bis 25 Normbereich, ab 30 starkes Übergewicht
25 – 34 Jahre: 21 bis 26 Normbereich, ab 31 starkes Übergewicht
35 – 44 Jahre: 22 bis 27 Normbereich, ab 32 starkes Übergewicht
45 – 54 Jahre: 23 bis 28 Normbereich, ab 33 starkes Übergewicht
55 – 64 Jahre: 24 bis 29 Normbereich, ab 34 starkes Übergewicht
ab 65 Jahre: 25 bis 30 Normbereich, ab 35 starkes Übergewicht
 

Aussagekraft des BMI

Der BMI-Rechner stößt schnell an seine Grenzen. Er kann weder den Körperbau noch den Muskel- oder Fettanteil berücksichtigen. Daher gelten Sportler, beispielsweise Bodybuilder schnell als übergewichtig, denn Muskelmasse ist schwerer als Fett. Auch kann eine Einordnung von Kindern anhand des BMIs zu verzerrten Werten führen und Ihnen ein falsches Bild über die Entwicklung Ihres Kindes geben. Bereits ein kleiner Wachstumsschub kann zu einer großen Veränderung des BMI-Wertes führen. Zudem verändern sich die Körperzusammensetzungen von Mädchen und Jungen unterschiedlich. Daher sollte der BMI-Wert nur als Richtwert gelten, denn er kann lediglich Tendenzen aufzeigen.

BMI-Perzentile für Kinder

Für Kinder- und Jugendliche bis 18 Jahren gibt es sogenannte Perzentilkurven, um das Gewicht in Abhängigkeit des Geschlechts und des Alters zur Körpergröße betrachten zu können. Diese Perzentile sind Grenzwerte. Dazu wird der BMI des Kindes berechnet und in Kombination mit dem Alter auf der geschlechterspezifischen Kurve verortet. Damit kann der BMI des eigenen Kindes in Relation zum statistischen Mittel gesetzt werden. Unterhalb der 10. Perzentile wird von Untergewicht gesprochen. Von der 10. bis zur 90. Perzentile befindet sich der Wert des Kindes im Normalbereich und alles oberhalb der 90. Perzentile ist Übergewicht. Ab der 97. Perzentile wird von Adipositas gesprochen.