Gesünder Leben ohne Multitasking

Unter Multitasking wird die gleichzeitige Ausführung mehrerer Aufgaben verstanden. Das klingt effizient? Ist es aber nicht. Wer versucht, alles gleichzeitig zu erledigen, setzt sich erhöhtem Stress aus und verringert die eigene Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit.

Echtes Multitasking ist für das menschliche Gehirn nur begrenzt möglich. Es stellt zwar keine Schwierigkeit dar, beim Putzen der Wohnung Musik zu hören. Ganz anders sieht es jedoch aus, wenn zwei oder mehr komplexere Tätigkeiten gleichzeitig ausgeführt werden sollen: das Abendessen vorbereiten, dabei den Babysitter für den nächsten Tag organisieren, gleichzeitig die Nachrichten hören, nebenher Weihnachtsdekoration basteln und den Kindern bei den Hausaufgaben helfen. Es ist unmöglich, jede dieser Tätigkeiten parallel mit dem erforderlichen Maß an Konzentration auszuführen. Das gilt insbesondere auch für den Berufsalltag, wenn gleichzeitig E-Mails gecheckt, mit einem Kunden telefoniert und dem Gespräch der Kollegen am Nebentisch zugehört wird. Die meisten Menschen fühlen sich in einer solchen Situation gestresst, die Fehlerquote steigt und ihre Produktivität sinkt. 

Eine gute Planung kann Ihnen helfen, Multitasking möglichst zu vermeiden oder zumindest erheblich zu minimieren. Sie denken, Planung kostet Zeit? Das stimmt, aber unterm Strich sparen Sie diese Zeit meist wieder ein, weil Sie mehr schaffen und weniger gestresst sind. Und möglicherweise werden Sie schon bald feststellen, dass Sie sich ohne Multitasking viel glücklicher und entspannter fühlen. 

Es lohnt sich also, To-do-Listen zu erstellen und alle anstehenden Aufgaben aufzuschreiben. Notieren Sie, wie viel Zeit Sie für die einzelnen Aufgaben voraussichtlich benötigen werden, und rechnen Sie dabei einen großzügigen Zeitpuffer und auch Pausen mit ein. Anschließend sortieren Sie die Aufgaben nach Wichtigkeit. Um die wichtigen Aufgaben kümmern Sie sich zuerst. Idealerweise befassen Sie sich erst dann mit der nächsten Tätigkeit, wenn Sie die vorherige Aufgabe beendet haben. Ganz wichtig ist es, für Ungestörtheit zu sorgen, wenn Sie etwas zu erledigen haben, das viel Konzentration erfordert. Vielleicht ist es möglich, das Handy auf »lautlos« zu stellen und den Anrufbeantworter einzuschalten? 

Ob Geschenke einpacken, kochen oder Büroarbeiten erledigen: Wenn man sich den verschiedenen Tätigkeiten in Ruhe widmet und sich bewusst Zeit dafür nimmt, kann man auch eher unbeliebte Aufgaben mit Gelassenheit bewältigen und dabei vielleicht sogar Freude empfinden. Unter Umständen lässt sich auf diese Weise sogar Stress abbauen.