Welchen Nutzen hat Krafttraining?

Regelmäßige sportliche Betätigung trägt erheblich zur Gesunderhaltung bei. Warum Krafttraining ebenso wichtig ist wie Ausdauersport und welche positiven Effekte gerade auch bei älteren Menschen zu beobachten sind, erklärt Marvin Mielke aus dem Gesundheitsmanagement bei der atlas BKK ahlmann.

Herr Mielke, welche gesundheitlichen Effekte können durch Krafttraining erzielt werden – und warum gilt das insbesondere auch für Ältere? 
Es geht darum, Leistungskraft, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit bis ins hohe Alter zu erhalten. Sportliche Aktivität senkt das Risiko für eine Vielzahl von Erkrankungen, wie unter anderem Krebs, Diabetes oder Bluthochdruck. Wussten Sie, dass gerade Osteoporose durch ein gezieltes Krafttraining vorgebeugt oder der Krankheitsverlauf verlangsamt werden kann? Wer sich wenig bewegt und viel sitzt, baut Muskelmasse ab. Der Körper arbeitet getreu dem Motto: »Benutze es oder verliere es«. Krafttraining wirkt diesem Prozess entgegen und trägt dazu bei, die Muskulatur aufrechtzuerhalten oder wieder aufzubauen. Für ältere Menschen ist das besonders wichtig, um den altersbedingten Muskelabbau zu verlangsamen, übrigens auch als Sturzprophylaxe. 

Wer abnehmen möchte, profitiert aber doch eher von Ausdauersport?
Bei Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen werden natürlich jede Menge Kalorien verbrannt. Aber auch Krafttraining ist ein wertvoller und vor allem nachhaltiger Baustein, wenn man Übergewicht reduzieren möchte: Einerseits wird die Fettverbrennung angekurbelt, andererseits verbraucht die durch das Training aufgebaute Muskelmasse mehr Energie – und das sogar im Ruhezustand. 

Statt Joggen also besser ins Fitnessstudio? 
Beides ist wichtig. Ausdauersport zielt vor allem auf die allgemeine Fitness sowie die Herz-Kreislauf-Gesundheit ab. Grundsätzlich sollten Sie fünf Aspekte in Ihr Training integrieren: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Als Basis sollten Ausdauersport und Krafttraining zwei- bis dreimal wöchentlich zum Bewegungsprogramm gehören. Im Fitnessstudio können Sie besonders gezielt Muskeln aufbauen. Aber es gibt auch viele Übungen, die Sie zu Hause oder im Park durchführen können. Außerdem finden Sie auf unserer Seite zu den Gesundheitsförderungskursen zahlreiche qualitätsgeprüfte Gesundheitskurse. An vielen dieser Kurse können Sie ohne Zuzahlung teilnehmen. 

Was raten Sie Neueinsteigern?
Wer länger sportlich inaktiv war, sollte mit einem moderaten Training beginnen und es langsam, aber stetig steigern. Insbesondere für Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen ist es zu empfehlen, sich vorab ärztlich beraten zu lassen. Auch eine sportmedizinische Untersuchung ist unter Umständen sinnvoll.