Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Wegwerfdatum

Das auf Nudeln, Milch, Konserven und Co. angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum wird von vielen irrtümlich als Wegwerfdatum verstanden. Dadurch landen tonnenweise Lebensmittel im Müll, die noch genießbar gewesen wären.

Privathaushalte in Deutschland werfen pro Jahr rund 4,4 Millionen Tonnen Lebensmittel in den Müll. Fast die Hälfte davon hätte jedoch noch bedenkenlos verzehrt werden können.

Ein häufiger Grund für das Wegwerfen ist ein abgelaufenes Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Oftmals landen diese Lebensmittel sogar originalverpackt in der Tonne. Dabei sind viele Produkte bei richtiger Lagerung auch nach dem Erreichen des MHD noch einige Tage oder – wie zum Beispiel ungeöffnete Konserven, Tiefkühlprodukte, Reis, Nudeln und Marmelade – sogar noch mehrere Monate bis Jahre genießbar.

Das MHD bezieht sich immer auf das ungeöffnete Produkt. Ist die Packung angebrochen oder beschädigt, sollte man daher schon vor dem angegebenen MHD genau hinschauen und prüfen, ob das Lebensmittel noch genießbar ist.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft rät, anhand von Farbe, Konsistenz, Geruch und Geschmack selbst zu beurteilen, ob ein Lebensmittel nach Ablauf des MHD noch gut ist oder besser weggeworfen werden sollte.

Wichtig ist es, das MHD nicht versehentlich mit der Angabe »Zu verbrauchen bis« zu verwechseln, denn hierbei handelt es sich tatsächlich um ein Verbrauchsdatum. Das Verbrauchsdatum findet sich auf leicht verderblichen Produkten wie Hackfleisch oder Geflügelfleisch. Anders als beim MHD gilt hier: Ist das Verbrauchsdatum erreicht, sollte das Lebensmittel wegen möglicher Gesundheitsrisiken nicht mehr verzehrt werden. Außerdem sollte besonders sorgfältig auf eine unterbrechungsfreie Kühlung beim Transport und bei der Lagerung geachtet werden.

Weiterführende Links:

Eine hilfreiche Auflistung diverser Lebensmittel der Verbraucherzentrale Hamburg mit Hinweisen dazu, ob diese nach Ablauf des MHD noch unbedenklich sind, wie man dieses überprüfen kann und Tipps zur längeren Haltbarkeit dieser Lebensmittel erhalten Sie hier.  

Unter www.zugutfuerdietonne.de finden Sie unter anderem Tipps zur Restevermeidung und leckere Rezepte für die Resteverwertung, filterbar nach dem übriggebliebenen Lebensmittel. Für manche Gerichte ist es sogar ideal, wenn das Gemüse überreif ist. Auch finden sich hier Lieblingsrezepte prominenter Kochpaten.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft stellt ihre Aktion »Gemeinsam aktiv gegen Lebensmittelverschwendung!« vor: www.lebensmittelwertschaetzen.de

 


Quellen:
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (www.zugutfuerdietonne.de, www.bmel.de);
Deutsche Umwelthilfe (www.duh.de);
Verbraucherzentrale Hamburg (www.vzhh.de)