Erleichterter Zugang zur Krankenversicherung der Rentner

Eine Benachteiligung von kindererziehenden Ehe- und Lebenspartnern wird durch das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) aufgehoben: Ab 1. August 2017 werden pauschal drei Jahre pro Kind auf die Vorversicherungszeit für die Krankenversicherung der Rentner angerechnet.

Bei uns sind Sie über die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) auch im Ruhestand umfassend krankenversichert. Voraussetzung ist, dass Sie eine sogenannte Vorversicherungszeit erfüllen. Wenn Sie in der zweiten Hälfte Ihrer Erwerbstätigkeit mindestens 90 Prozent gesetzlich versichert waren, können Sie Pflichtmitglied in der KVdR werden. Angerechnet werden auch Zeiten, in denen Sie familienversichert oder freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung waren. 
Die Gesetzesänderung macht es Eltern leichter, die  Vorversicherungszeit zu erfüllen, wenn sie wegen der Kinderbetreuung in der zweiten Hälfte ihres Erwerbslebens nicht gesetzlich krankenversichert waren. Pro Kind werden pauschal drei Jahre auf die Vorversicherungszeit angerechnet – unabhängig davon, von wem das Kind tatsächlich betreut wurde und ob die Erwerbstätigkeit unterbrochen wurde.*

Haben Sie dazu Fragen? Ihr persönlicher Kundenberater hilft Ihnen unter der kostenfreien Servicenummer 0800 0435510 gern weiter.

*Voraussetzung ist, dass das Kind vor Rentenantragstellung geboren wurde. Keine Änderungen ergeben sich, wenn Sie privat versichert sind, bereits das 55. Lebensjahr vollendet haben und in den letzten fünf Jahren keine gesetzliche Krankenversicherung bestand.