Sonnenschutz nicht vergessen

Endlich Sommer: Schönes Wetter macht gute Laune. Bei Sonnenschein halten sich viele gern und oft im Freien auf. Geht es Ihnen auch so? Der richtige Sonnenschutz ist jetzt besonders wichtig – im Urlaub ebenso wie im Freibad, beim Stadtbummel oder in der Kita. 

Immer schön eincremen

Am 21. Juni ist Tag des Sonnenschutzes. Damit Sie und Ihre Familie den Sommer ohne Reue genießen können, sollten Sie einen Sonnenbrand und eine übermäßige Belastung der Haut durch UV-Strahlung vermeiden, denn jeder Sonnenbrand erhöht das Risiko für Hautkrebs. Im Juni und Juli ist die UV-Strahlung der Sonne besonders intensiv. Tragen Sie daher bei Aufenthalten im Freien immer Sonnencreme auf alle unbedeckten Hautpartien auf. Verwenden Sie einen hohen Lichtschutzfaktor (LSF). Für empfindliche Hauttypen, die leicht einen Sonnenbrand bekommen, ist mindestens LSF 30 empfehlenswert. Bei dunklerer Haut sollte die Sonnencreme mindestens LSF 20 haben. 

Auf die Kleidung kommt es an

Dunkle, dicht gewebte Stoffe lassen weniger schädliche UV-Strahlung durch. Ideal sind weit geschnittene Kleidungsstücke. Sonnenhut oder Schirmmütze schützen die empfindliche Kopfhaut. 

Starke Sonne meiden 

In der Mittagszeit ist die schädliche UV-Strahlung am stärksten. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Sie die Sonne daher möglichst meiden. Ob Sport, Gartenarbeit oder Gassirunde: Aktivitäten im Freien sollten besser am Vormittag oder am späteren Nachmittag stattfinden. 

Sonnenbrille aufsetzen

Eine Sonnenbrille ist viel mehr als nur ein modisches Sommeraccessoire. Denn auch die Augen können ungeschützt einen Sonnenbrand bekommen. Zudem gilt UV-Strahlung als Risikofaktor für Augenerkrankungen wie den grauen Star und die Makuladegeneration. Achten Sie beim Kauf der Sonnenbrille auf UV-Schutzgläser und Blendschutz mit entsprechender Filterkategorie.

Empfindliche Kinderhaut schützen

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist besonders empfindlich. Der Eigenschutz der Haut gegen UV-Strahlung muss sich erst noch entwickeln. In ihrem ersten Lebensjahr sollten Babys grundsätzlich nicht direkt der prallen Sonne ausgesetzt werden. Sorgen Sie für einen Schattenplatz unter Bäumen oder einem Sonnenschirm. Kleinkinder sollten durch entsprechende Kleidung geschützt werden: Sonnenhut mit Schirm und Nackenschutz, langärmelige Shirts, lange Hosen und geschlossene Schuhe. Cremen Sie alle unbedeckten Hautpartien mit Sonnenschutzcreme ein, die speziell für Kinder geeignet ist. Denken Sie an das Nachcremen, denn beim Spielen reibt die Creme sich ab.