Ernährungsarten im Fokus

Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen bestimmten Ernährungsstil. Sie verzichten beispielsweise auf Fleisch oder meiden kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis. Was steckt hinter diesen Ernährungsarten?

 

Eine ausgewogene Ernährung ist neben sportlicher Betätigung und dem Verzicht auf das Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum eine elementare Voraussetzung für die Gesundheit. Viele Menschen überlassen ihre Ernährung nicht dem Zufall, sondern wählen gezielt einen bestimmten Ernährungsstil. Drei besonders beliebte Ernährungsarten im Kurzporträt: 

Vegane Ernährung 
Menschen, die sich vegan ernähren, verzichten auf Fleisch sowie alle anderen tierischen Produkte wie Milch, Käse, Sahne, Butter, Eier und Honig. Meist stehen ethische Überlegungen im Vordergrund: Veganer möchten nicht, dass ihretwegen Tiere ausgebeutet oder getötet werden. Deshalb lehnen sie Tierprodukte oft auch in anderen Lebensbereichen ab. Dazu zählen unter anderem Fellkragen und Fellbommel, Leder, Wolle und Daunen. Wer sich vegan ernähren möchte, sollte sich gut informieren, um einem Nährstoffmangel vorzubeugen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Veganern, sich von einer qualifizierten Ernährungsfachkraft beraten zu lassen und die Nährstoffversorgung regelmäßig ärztlich kontrollieren zu lassen. Um vegane Ernährung geht es auch in unserem Expertenchat am 9. April 2018. Mehr dazu erfahren Sie unter 
www.atlasBKKahlmann.de/expertenchat
 

Vegetarische Ernährung
Vegetarier essen kein Fleisch, verzehren aber Milchprodukte, Eier und Honig. Neben dem Tierschutz spielt für sie oft auch der Umwelt- und Klimaschutz eine Rolle, denn die Massentierhaltung gilt als einer der größten Verursacher schädlicher Klimagase. Andere Vegetarier entscheiden sich aus gesundheitlichen Gründen und aufgrund von Fleischskandalen für eine überwiegend pflanzliche Ernährungsweise. Studien legen nahe, dass eine vegetarische Ernährung sich positiv auf die Herzgesundheit und das Körpergewicht auswirkt. Eine ausgewogene vegetarische Ernährung ist aus Sicht der DGE als Dauerernährung geeignet. 

Low-Carb-Diät
Bei dieser aktuell recht angesagten Ernährungsform geht es in der Regel darum, das Körpergewicht zu reduzieren. Statt Kohlenhydratlieferanten wie Brot, Nudeln oder Kartoffeln stehen auf dem Speiseplan fett- und eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte sowie Gemüse. Die Idee dahinter: Bekommt der Körper nur wenig Kohlenhydrate als Energiequelle, muss er auf die eigenen Fettreserven zurückgreifen. Zwar kann die Diät beim Abnehmen helfen, dennoch ist Low Carb umstritten, da zu wenig Ballaststoffe zugeführt werden und ein hoher Fleischanteil nicht als gesundheitsförderlich angesehen wird.