Teilentfernung der Gaumenmandeln bei Kindern

Vergrößerte Gaumenmandeln bei Kindern von zwei bis sechs Jahren sind nicht ungewöhnlich. Sie sind eine Folge der hohen immunologischen Aktivität, die speziell bei jüngeren Kindern auftritt, da sich das Immunsystem noch im Aufbau befindet. In einigen seltenen Fällen kann es dabei zu Funktionsstörungen und zu Begleiterscheinungen kommen, die unter Umständen operativ behandelt werden müssen.

 

Hier stellt die nur teilweise Entfernung der Gaumenmandeln (»Tonsillotomie«) eine echte Alternative zur vollständigen Entfernung der Gaumenmandeln dar, weil so die immunologische Funktion des Mandelgewebes erhalten bleibt. Darüber hinaus ist die komplette Entfernung meist mit einem mindestens einwöchigen Klinikaufenthalt verbunden. Bei der Tonsillotomie treten in der Regel weniger Komplikationen auf, weshalb die Operation häufig ambulant durchgeführt wird.

Wer übernimmt die Kosten?

Wir zahlen die Kosten für die ambulante Teilentfernung der Gaumenmandeln bei Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren bei teilnehmenden Fachärzten für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, wenn vergrößerte Gaumenmandeln diagnostiziert wurden.

Bitte beachten Sie: Wir können die Kosten für diese Operation aktuell nur übernehmen, wenn sie von teilnehmenden Fachärzten in Schleswig-Holstein durchgeführt wird.

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen der Kostenübernahme erhalten Sie bei Ihrem Kundenberater unter der kostenlosen Servicenummer 0800 0435510.

Lesen Sie zum Thema:

Verwandte Themen: