Palliativversorgung

Die ambulante Palliativversorgung ermöglicht schwerstkranken Menschen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in ihrer häuslichen Umgebung oder entsprechenden stationären Einrichtungen. Nicht notwendige, belastende Krankenhauseinweisungen sollen dadurch vermieden werden. Die Symptome und Leiden werden, wenn möglich, gelindert oder behoben.

Patienten, die eine besonders aufwendige Behandlung und Betreuung benötigen, können darüber hinaus die spezialisierte ambulante Palliativversorgung, kurz SAPV, beanspruchen. Bei der SAPV arbeiten Ärzte und Pflegedienste eng zusammen. Ziel ist es, Schmerztherapie und Symptomkontrolle besser zu koordinieren. Die Leistungen der SAPV müssen Vertragsärzte oder Krankenhausärzte verordnen.

Lesen Sie zum Thema:

Verwandte Themen:

Das könnte Sie auch interessieren: