Kopforthese / »Helmtherapie«

Leidet ein Säugling unter einer Schädelverformung, wird in einigen Fällen das Tragen einer Kopforthese empfohlen. Eine Kopforthese ist ein individuell angefertigter Spezialhelm, der die Kopfform korrigieren kann. Wir übernehmen bei medizinischer Notwendigkeit die Kosten dieser so genannten »Helmtherapie«.

 

Vor Beginn der Therapie wird der Kopf des Kindes exakt vermessen, um so einen individuell angefertigten Helm herzustellen. Je nach Alter des Kindes und Ausprägung der Schädelverformung dauert die Therapie etwa zwei bis acht Monate. Während dieser Zeit muss der Helm 23 Stunden am Tag getragen werden. Bei regelmäßigen Kontrollterminen wird der Helm, der aus einer äußeren Plastikschicht mit innen liegendem Weichschaum besteht, überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Frühzeitige Behandlung wichtig

Bei der »Helmtherapie« ist eine frühzeitige Behandlung wichtig für einen Erfolg der Therapie. Bei älteren Kindern ist das Schädelwachstum nicht mehr so ausgeprägt, sodass durch die Kopforthese keine vollständige Korrektur erreicht werden kann.

Wer übernimmt die Kosten?

Die medizinische Notwendigkeit der Therapie muss von einem Facharzt für Orthopädie festgestellt werden. Ist dies der Fall, übernehmen wir die entstandenen Kosten der Therapie bis zum vollendeten 15. Lebensmonat des Kindes.

Wie erfolgt die Kostenerstattung?

Zur Erstattung reichen Sie den Kostenvorschlag Ihres Leistungserbringers sowie die ärztliche Verordnung bei uns ein. Wir rechnen dann direkt mit dem Leistungserbringer ab. Sollten Sie die Therapie bereits bezahlt haben, reichen Sie bitte die ärztliche Verordnung sowie die Originalrechnung ein und wir erstatten die Kosten direkt an Sie.

Bitte klären die Kostenübernahme vor Behandlungsbeginn mit uns ab.

Lesen Sie zum Thema: