Kinderkrankengeld

Viele Familien, in denen beide Elternteile berufstätig sind, werden durch die plötzliche Erkrankung ihrer Kinder zunächst vor große Probleme gestellt. Wer versorgt die Kinder an den Arbeitstagen und bringt diese gegebenenfalls zur ärztlichen Behandlung, wenn keine andere im gemeinsamen Haushalt lebende Person diese Aufgabe übernehmen kann?

 

In einem solchen Fall haben Sie Anspruch auf eine Freistellung durch Ihren Arbeitgeber. Erhalten Sie keine Entgeltfortzahlung, zahlt Ihnen die atlas BKK ahlmann Kinderkrankengeld. Voraussetzung ist, dass Ihr Kind noch keine zwölf Jahre alt ist oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist und eine andere im Haushalt lebende Person die Betreuung nicht übernehmen kann.

Sie erhalten für jedes Kind an bis zu 10 Arbeitstagen und bei mehreren Kindern maximal für 25 Arbeitstage pro Jahr Krankengeld. Bei Alleinerziehenden sind es für jedes Kind 20 Tage, maximal 50 Arbeitstage je Kalenderjahr.

Wir zahlen Ihnen grundsätzlich als Kinderkrankengeld 90 Prozent Ihres ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts bzw. sogar 100 Prozent Ihres ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts, wenn Sie in den letzten zwölf Monaten von Ihrem Arbeitgeber einmalige Zahlungen, wie zum Beispiel Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, erhalten haben.

Um für Sie Nachteile in der Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung zu vermeiden, werden aus dem Kinderkrankengeld Beiträge gezahlt. In der Krankenversicherung müssen Sie keine Beiträge bezahlen. Berechnet werden die Beiträge aus 80 Prozent Ihres Arbeitsentgelts oder Arbeitseinkommens. Ihr Beitragsanteil wird aus dem Betrag des Kinderkrankengeldes berechnet. Sie zahlen höchstens die Hälfte der Beiträge. Den Restbeitrag übernimmt die atlas BKK ahlmann für Sie.