Hilfe und Beratung bei Behandlungsfehlern

 

 

Sie wurden falsch behandelt? Und jetzt?

Auch Ärzte sind nur Menschen! Deshalb können auch ihnen Fehler unterlaufen. Das sollte natürlich nicht passieren, da es gerade hier schwerwiegende Folgen haben kann. Es ist aber niemals ganz auszuschließen.

Sie sind der Meinung, dass Sie falsch oder schlecht behandelt wurden? Dann sprechen Sie uns an. Denn natürlich lässt die atlas BKK ahlmann Sie auch bei Behandlungsfehlern nicht allein. In einem persönlichen Gespräch erläutern wir Ihnen gern detailliert die Voraussetzungen und Möglichkeiten.

Verjährungsfristen:

Um die Verjährungsfrist beginnen zu lassen, müssen Sie eine sogenannte positive Kenntnis vom Behandlungsfehler haben. Diese Kenntnis setzt voraus, dass Sie nicht nur die wesentlichen Umstände des Behandlungsverlaufs kennen, sondern auch Kenntnis von solchen Tatsachen erlangen, aus denen sich für Sie als medizinischen Laien ergibt, dass Ihr behandelnder Arzt von dem üblichen ärztlichen Vorgehen abgewichen ist oder Maßnahmen nicht getroffen hat, die nach dem ärztlichen Standard zur Vermeidung oder Beherrschung von Komplikationen erforderlich gewesen wären.

Haben Sie eine solche positive Kenntnis, dann beginnt die Verjährungsfrist mit dem Tag der Kenntnis und endet mit dem Ende des dritten Kalenderjahres ab Kenntnis des Behandlungsfehlers.

Beispiel: Sie erhalten am 24. März 2015 Kenntnis über einen Behandlungsfehler, dann läuft die Verjährungsfrist vom 24. März 2015 bis zum 31. Dezember 2018.

Gedächtnisprotokoll:

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie ein sogenanntes Gedächtnisprotokoll anfertigen. Das heißt nichts anderes, als dass Sie Ihre persönliche Erinnerung an den vermuteten Behandlungsfehler schriftlich festhalten: Wie lief die Behandlung ab? Was lief Ihrer Meinung nach falsch?

Schweigepflichtsentbindungserklärung:

Ihre medizinischen Daten unterliegen selbstverständlich der ärztlichen Schweigepflicht, so dass wir eine Schweigepflichtsentbindungserklärung von Ihnen benötigen. Nur dann können wir alle medizinisch relevanten Unterlagen bei den zuständigen Ärzten, Krankenhäusern oder sonstigen Leistungserbringern anfordern.

Liegt die entsprechende Erklärung vor, so kümmert sich die atlas BKK ahlmann um die Anforderung aller notwendigen Daten und Unterlagen, um diese dann anschließend dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung vorzulegen. Danach liegt ein aussagekräftiges, rechtssicheres Gutachten vor, das wir Ihnen zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche zur Verfügung stellen.

Dabei ist zu beachten, dass es sich um einen rein privatrechtlichen Rechtstreit zwischen Ihnen und dem betroffenen Arzt oder Krankenhaus handelt. Das ist auch der Grund, weshalb die atlas BKK ahlmann keinerlei Anwalts- oder Gerichtskosten übernehmen darf.

Wir stehen Ihnen jedoch unterstützend zur Seite und können im Bedarfsfall auch Kontakte zu Patienteninitiativen oder Verbraucherorganisationen herstellen.

Sie sind betroffen oder haben weitergehende Fragen dazu? Dann sprechen Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner heute noch an.

Lesen Sie zum Thema:

Verwandte Themen: