Sie befinden sich hier

Inhalt

Tag der Rückengesundheit – Was tun bei Rückenschmerzen?

15.03.2019

Für viele Menschen gehören Rückenschmerzen mittlerweile zum Alltag dazu. Die Suche nach den Ursachen ist dabei häufig kompliziert. Hierbei kann neben dem Hausarzt oder dem Orthopäden, auch gezieltes Training für die Rückenmuskulatur oder der Osteopath helfen.

Heute ist der Tag der Rückengesundheit und Rückenschmerzen gelten heutzutage als Volkskrankheit Nummer eins. Die Beschwerden sind unangenehm und werden für viele Betroffene zur Gewohnheit. Erfahren Sie, was Sie bei akuten Rückenschmerzen tun können und wie Sie ihnen am besten vorbeugen.

Ursachen von Rückenschmerzen

Die Suche nach den Ursachen von Rückenschmerzen ist häufig kompliziert, da sie oft durch ein Zusammenwirken verschiedener Faktoren entstehen. Als mögliche Auslöser gelten Bewegungsmangel, eine untrainierte Rumpfmuskulatur, Über- und Fehlbelastungen, Verspannungen sowie psychische Belastungen. Auch das berufliche Umfeld kann bei Rückenschmerzen eine Rolle spielen. Viele Menschen bekommen Rückenschmerzen, wenn sie lange sitzend am Schreibtisch arbeiten oder eine Tätigkeit mit einseitigen Bewegungsabläufen ausüben. Dabei werden bestimmte Muskelgruppen überfordert, andere unterfordert. Es kann ein muskuläres Ungleichgewicht entstehen, das Verspannungen und Schmerzen nach sich zieht. Rückenschmerzen können auch mit Stress, emotionalen Konflikten und anderen psychischen Belastungen in Verbindung stehen.

Fünf Tipps für einen starken Rücken
Früher galt die Annahme, man müsse sich bei Rückenschmerzen schonen. Heute weiß man: Das Gegenteil ist empfehlenswert, wenn keine schwerwiegenden Erkrankungen dagegensprechen. Die Schonhaltung führt zu einer Fehlbelastung von Muskeln und Faszien in anderen Regionen, die wiederum zu Verspannungen und Schmerzen führen kann. Bei Rückenschmerzen sollten Sie fast immer belasten statt entlasten, denn mangelnde Bewegung schwächt die Muskulatur und verfilzt die Faszien. Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihren Rücken stärken können:

  1. Integrieren Sie Bewegung in Ihren Alltag: Gehen Sie mehr zu Fuß, nutzen Sie Treppen statt Fahrstühle und setzen Sie sich häufiger aufs Fahrrad statt ins Auto.
  2. Sie arbeiten viel am Schreibtisch? Achten Sie darauf, dynamisch zu sitzen: Verlagern Sie Ihr Gewicht und verändern Sie Ihre Arm- und Beinstellung. Lehnen Sie sich zwischendurch zurück und entspannen Sie sich.
  3. Sie stehen unter Stress? Lernen Sie anders mit dem Stress umzugehen und beseitigen Sie die Stressfaktoren. Zusätzlich können Entspannungstechniken wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder auch Yoga Ihnen helfen, zu Ihrem inneren Gleichgewicht zu finden.
  4. Treiben Sie regelmäßig Sport. Besonders empfehlenswerte Sportarten für den Rücken sind Nordic Walking, Joggen, Schwimmen und Radfahren.
  5. Sie wiegen zu viel? Ihr Rücken dankt es Ihnen, wenn Sie abnehmen. Denn Übergewicht belastet den Rücken.

Wir unterstützen Sie!
Sie möchten Nacken- und Kreuzschmerzen aktiv vorbeugen? Ein qualitätsgeprüfter Gesundheitskurs mit dem Schwerpunkt Rückengesundheit kann Ihnen dabei helfen. Wir übernehmen die Kosten für zwei Gesundheitskurse jährlich – bis zu 150 Euro pro Kurs. Mehr zu den Kursen finden Sie hier. 

Online aktiv werden: Die Rücken Fit Challenge
Die Rücken Fit Challenge bietet Ihnen die Möglichkeit auch von zu Hause für Ihren Rücken aktiv zu werden. Auf Basis eines Selbsttests wird Ihnen ein individueller Trainingsplan zusammengestellt, der optimal auf Sie zugeschnitten ist. Mit einer ausgewogenen Mischung aus kräftigenden und mobilisierenden Einheiten, Elementen aus dem hochaktuellen Faszientraining und weiteren erprobten Übungen wird Ihr Rücken aktiv gestärkt. Wir bezuschussen die Rücken Fit Challenge zu 100%, sodass für Versicherte der atlas BKK ahlmann keine Kosten entstehen.

Wenn Sie sich bis zum 31. März 2019 anmelden, erhalten Sie darüber hinaus das Buch zur Rücken Fit Challenge gratis dazu. Alle weiteren Informationen finden Sie unter: https://rueckenfitchallenge.de/abkka

Osteopathie bei Rückenschmerzen
Auch Osteopathie kann bei Rückenschmerzen unterstützen. Da häufig mehrere Faktoren zur Entstehung der Schmerzen beitragen, ist die Suche nach der Ursache kompliziert. Hier kann die Osteopathie helfen, die Ursache zu erfassen und Schmerzen zu lindern. Mithilfe verschiedener Dehn-, Griff- und Massagetechniken wird versucht, Bewegungseinschränkungen und Verhärtungen zu lösen, um so die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen.

Wir übernehmen mit bis zu 390 Euro jährlich und bis zu sechs Behandlungen einen Großteil der Kosten für osteopathische Behandlungen. Diese müssen bei qualifizierten Anbietern durchgeführt werden, das heißt bei Ärzten, Physiotherapeuten oder Heilpraktikern, die als ausgebildeter Osteopath Mitglied im Berufsverband der Osteopathen sind oder eine Ausbildung absolviert haben, die zum Beitritt in einen Berufsverband berechtigt. So stellen wir sicher, dass Sie qualifiziert osteopathisch behandelt werden. Weitere Informationen zur Kostenübernahme für Osteopathie finden Sie hier.



Mitglied werden

Bei uns sind Sie gut aufgehoben! Wir bieten Ihnen persönlichen Service und ausgezeichnete Zusatzleistungen. Wechseln Sie jetzt!

Mitglied werden

Ansprechpartnersuche

Bitte geben Sie Ihren Nachnamen und Ihre Postleitzahl oder Ihren Wohnort ein, wir ermitteln für Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner!
 

Ansprechpartnersuche

Geben Sie hier Ihre persönlichen Angaben an und wir ermitteln für Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner!

Zur Ansprechpartnersuche