Die Aufgaben der atlas BKK ahlmann werden durch den Paragraphen 20 des Sozialgesetzbuches Fünf bestimmt. Zusätzlich unterliegt das betriebliche Gesundheitsmanagement einer Vielzahl gesetzlicher Vorgaben. Folgende Rechtsgrundlagen sollten beachtet werden:

Rechtsgrundlagen

  • § 20 SGB V: Primäre Prävention und Gesundheitsförderung, betriebliche Gesundheitsförderung, Selbsthilfe durch die gesetzlichen Krankenkassen; Zusammenarbeit mit der gesetzlichen Unfallversicherung
  • § 1 und § 14 SGB VII: Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren durch die gesetzliche Unfallversicherung; Zusammenarbeit mit der gesetzlichen Krankenversicherung
  • Arbeitsschutzgesetz: Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit – regelt die Pflichten der Arbeitgeber sowie Pflichten und Rechte der Arbeitnehmer
  • Arbeitssicherheitsgesetz: Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Arbeitszeitgesetz: Gesetz regelt Arbeits-, Pausen- und Erholungszeiten zum Schutz der Gesundheit und zur Flexibilisierung der Arbeitszeit
  • Arbeitsstättenverordnung:Verordnung enthält sicherheitstechnische, arbeitsmedizinische und Hygiene-Regeln für die Einrichtung und den Betrieb von arbeitsstätten, auch Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz
  • Bildschirmarbeitsverordnung: Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten
  • Beschäftigtenschutzgesetz: Gesetz zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern
  • § 84 Abs. 2 SGB IX: Gesetz zum betrieblichen Eingliederungsmanagement

Quellen: www.gesetze-im-internet.de


Leitlinien

Zusätzlich können Sie sich für die Umsetzung Ihres BGMs an folgenden Leitlinien orientieren: